E-Mail an die Verantwortlichen: Die Abrechnung mit CSS-Krankenkassen Mitarbeitern – 24.7.2017

Das nachfolgende Mail vom 25.7.2017 zum o.e. Titel – Ein Mann, welcher seit einem Monat im Wald lebte, kehrte in die Stadt Schaffhausen zurück, ausgerüstet mit einer Kettensäge, um mit Mitarbeitern der Krankenkasse CSS abzurechnen, da sie ihm (seiner Meinung nach) seine Existenz ‘zerstört’ hatten. – ARTIKEL NZZ.ch –

a25fc584-c70f-491d-b353-7373ec23af57

Das nachfolgende Mail vom 25.7.2017 zum o.e. Thema z.K. Es ging an:
An: Alain Berset Simonetta Sommaruga Alex Kuprecht Pirmin Schwander Jürg Stahl Lucrezia Meier-Schatz Erich Ettlin Evi Allemann Ruth Altay Ignazio Cassis Christine Egerszegi Yvette Estermann Luzi Stamm Lukas Reimann Christa Markwalder Christian Levrat Ruth Humbel Näf Ulrich Giezendanner Peter Föhn Jacqueline Fehr Hildegard Fässler Joachim Eder Dominique Baettig Ruedi Karrer css.info@css.ch ekr-cfr@gs-edi.admin.ch Peter Birchler info@shpol.ch André Rüegsegger staatsanwaltschaft@ktsh.ch Swissmedic Andrea Arz de Falco Peter Neukomm
Kopie: Adrian Kaegi Redaktion NZZ Michael Hollmann Andreas Kellerhals Frank Urbaniok Baschi Dürr info@shpol.ch Hans Blum Andreas Brunner Andrea Candrian Michael Scherrer obergericht@lu.ch

Schöne Grüsse
Kaspar

******************

Sehr geehrter Herr BersetSehr geehrter Herr BersetSehr geehrte Frau SommarugaSehr geehrte National- und StänderäteSehr geehrte Politikerinnen und PolitikerSehr geehrter Herr KarrerSehr geehrter Herr NeukommSehr geehrte CSS-VR, -Chefs und -MitarbeiterSehr geehrte Frau BeerSehr geehrte Frau BrunschwigSehr geehrter Herr Birchler

Eigentlich weiss jedes Kind, dass verübte Gewalt auf einen selbst zurückfällt? Warum wisst Ihr Politiker, Ihr Leute von der Polizei, der Justiz, der KK und Betreibungsämter dies offenbar nicht? Die CSS und ein Grossteil der KK haben Hundertausenden von Familien die Existenz ‘zerstört’! Um dies auszugleichen, reicht das, was der Mann im Walde mit der Kettensage bei der CSS machte, nicht – dabei ginge es nicht um Rache und Gewalt, sondern um einen Ausgleich. [1]

Schliesslich hat hier eine Abrechnung stattgefunden. Die KK bestehen bei den Ärzten und Spitälern auch darauf, dass abgerechnet wird. Und mit Tarmed wird den Ärzten vorgeschrieben, wie sie mit der KK abzurechnen haben. Und wie bitte, Herr Berset, sollte ein Mensch denn mit der KK abrechnen, wenn sie ihm die Existenz ‘gewaltsam’ zerstört hat? Wie, bitte?! – Sie haben der WHO gegenüber zugestimmt, dass die KK-Prämien pro Jahr um rund 6% steigen dürfen bis 2030 – obwohl Sie nach aussen Hin den Anschein erwecken wollen, Sie würden sich für eine Reduktion der Krankenkosten einsetzen! – Reiner ‘Schwindel’! – Sollten wir Euch im Bundeshaus vielleicht die Luft um 6% pro Jahr ‘dünner’ machen?

Der heutige Tag wird etwa so in die Geschichte eingehen, wie derjenige, an dem Günther Tschanun ‘zuschlug’, oder “Fritz” Leibacher, oder die Schiesserei in der ZKB-Filiale stattfand. (Bei etlichen Schweizern figurieren die ersten Beiden als Nationalhelden Nr. 2 und 3!)

Im Anschluss an das Attentat von Zug, vor dem ich eineinhalb Jahre lang gewarnt hatte und Verhütungs-Empfehlungen abgab, kriegte Moritz Leuenberger eine Menge Schreiben, welche, wie meins, ausdrückten, dass der Staat die Quittung für die Gewalt, welche er ausübt, erhalten habe.

Statt auf meine Warnungen und Empfehlungen zu hören, wurde ich gepiesackt! Als ich später wieder mal einen Staatsbediensteten im Kt. SZ warnte, zeigte er Dutzende wegen Gewalt gegen Beamte an, da er nicht mehr schlafen konnte, der ‘Arme’…! Dieser Bürochef hatte gerade einen Burnout hinter sich, war somit ‘psychisch’ erkrankt und sagte stolz, er hätte immer korrekt gehandelt, obwohl kurz darauf das BGer verlauten liess, dass er und Seinesgleichen 40 Jahre lang “Justizirrtum” begangen hätten durch Doppelbestrafung!

Solche Leute sind ‘psychisch’ krank! Politiker bedienen sich ihrer, genau so, wie sie dies mit Polizei und i.A. auch der Justiz tun, da ein psychisch gesunder Mensch einen andern nicht strafen würde. So nutzen Politiker die ‘niederen’ Triebe dieser Leute, damit sie sich als Mitarbeiter der Privatfirma ‘Staat’ ausleben können – zum Schutz der Politiker. – Weswegen wundern Sie sich, Herr Neukomm, wenn auch mal ein ‘Bürger’ seine niederen Triebe auslebt?

Und das KK-Obligatorium, genauer die ‘Zwangs-Krankenkasse’, wurde von den Politikern entgegen dem Volkswillen eingerichtet [2]. Es war Abstimmungsbetrug, wie dies immer der Fall ist. Wir haben keine “Demokratie“, schon gar keine “direkte”. Das ist ein Fake, Frau Sommaruga. Wir haben eine Diktatur. Anders könnte das System die Welt gar nicht ‘regieren’! – Wie denn?! – Oder wie wird eine Firma geführt, bitte?!

Man müsste wohl eine sog. “Wohlfühldemokratie” haben, in welcher sich jeder wirklich wohl fühlt! – Meint Ihr, dass mit solchen Demokratien, bei denen die Basis bestimmt, was läuft, man die Welt noch ‘regieren’ könnte? – ‘Träumt’ Ihr vielleicht?! Das funktioniert vermutlich etwa so gut, wie die Kontrolle der Geldschöpfung bei Banken durch die SNB [3]! Eben gar nicht! – Jedenfalls nicht, solange die Eigenverantwortung nicht gelebt wird. Und diese habt Ihr Politiker verhindert, allen voran der BR, aber auch Kantonsregierungen (insbesondere SZ und ZH). Sie alle wissen, dass Eigenverantwortung die Gewalt zum Versiegen bringen würde. Aber daran ist die Politik offensichtlich nicht interessiert! Denn genau auf Gewalt basiert die Macht des Staates! Oder darf jemand ‘freiwillig’ Steuern bezahlen, gerade soviel, wie’s für ihn stimmt?

Wie niedrig muss der IQ einer Person übrigens sein, um eine Warnung von einer Drohung nicht unterscheiden zu können? Die Frage geht an den ehem. UR und heutigen StA Peter Birchler, Bez. March, SZ, sowie die EKR [4], Bern.

Ich hätte euch vielleicht warnen können davor, was hier in Schaffhausen passiert ist. Aber wenn Ihr jemanden, der euch warnt und Empfehlungen abgibt, um eine ‘Gewalttat’ zu verhindern, mit Polizeigewalt abholt, strafverurteilen wollt und dies sogar noch das BGer nageln möchte, dann kann Euch nicht mehr geholfen werden. Dann ist nur zu hoffen, dass so viele Retourkutschen und Quittungen Euer Business ins ‘Verderben’ reissen, bis Ihr endlich ‘Vernunft’ annehmt!

Und wäre die CSS (und andere grosse) KK nicht derart ‘gewalttätig’, dann wäre auch nichts passiert und es gäbe diesen Mann im Walde nicht mal, da er dann immer noch in seiner gewohnten Umgebung wohnen würde, wie wir und Ihr dies doch auch tut und weiterhin tun möchtet. Oder möchtet Ihr denn plötzlich gezwungen sein, im Wald leben zu müssen, wo man Euch gar noch die Nummernschilder Eures Fahrzeuges ‘raubt’?!

Eine Mandantin ist Mutter mit 9-jährigem Sohn. Sie hat gröbere (existentielle) Probleme mit der KK, genauso mit der Gemeinde wegen ‘übertriebenen‘ Steuern (Gossau/ZH). Ähnliches kenne ich aus Siebnen und Schübelbach/SZ. Und ich kenne eine ganze Zahl von Leuten, welche diese „Sch…-KK“ los sein möchten. Eine Lösung hab’ ich schon, doch fürchten die Allermeisten die ‘Gewalttätigkeit‘ des Staates! Aber ich werde sie lehren, sich von dieser Angst zu lösen!

Offensichtlich war die Politik, auch Sie Herr Karrer, in Uhwiesen gewarnt, aber tun genauso ‘hilflos‘, wie eben die Politik auch im Fall “Fritz” Leibacher ‘versagte‘, obwohl Verhütungs-Empfehlungen da waren, oder im Fall von Erich Schlatter/SH. Und die Forensik bringt’s auch nicht! Denn die Psychiatrie ist, wie die Schulmedizin, nicht auf Problemlösungen ausgelegt. – Es gibt viel einfachere Lösungen! Und das weiss mindesten der Schweizer Geheimdienst längst und man wusste dies bereits vor rund 2000 Jahren und mehr [5]! – Glaubt Ihr, ein Geheimdienst könne mit Schulpsychiatrie funktionieren? – Seid Ihr ‘lebensmüde’?!

Die ganze KK-Geschichte ist ein ‘Verbrechen’, genauso wie die Basis der Schulmedizin und -Psychiatrie! Das ist ‘verantwortungslos’ und nicht viel mehr als ‘Scharlatanerie’ auf hohem Niveau! Oder seit wann wird ein Mensch durch ‘Verstümmelung’ gesund, durch Symptombekämpfung, durch Unterdrücken der Körpersignale, durch angebliche “Heilmittel” mit Nebenwirkungen? Und die ‘Zwangs-KK’ wurden von der Politik geschaffen, um die Leute in Armut krank werden und sie daran regelrecht ‘verrecken’ zu lassen! [6] Oder ist Krebs, Diabetes, Demenz, Alzheimer, AIDS, Herzinfarkt oder Schlaganfall was anderes? – Wundert Ihr Euch, dass sich ein Mensch dagegen wehrt?!

Die Polizei hat übrigens noch nicht viel ‘Gescheites’ getan bei Euch, Herr Neukomm. Sie hat den Verkehr und Passanten behindert und sie mit Maschinenpistolen ‘verängstig‘. Das ist nicht lobenswert. Die Polizei selbst würde andere ‘büssen’ für Solches!

Nun macht die Schaffhauser Kantonspolizei wieder auf ‘geschäftig’ und ‘wichtig’, wohl um den Täter zu suchen. Doch die wirklichen Täter lassen es sich in Bern gut gehen – auf Kosten des Volkes – und bei der CSS ebenso! Die sind Euch alle bekannt. Wenn Ihr die wirklich ‘Kriminellen’ fangen wollt, dann müsst Ihr in Bern anfangen! Und dann könnt Ihr alle grossen KK schliessen! Zudem können Gerichte und Richter nicht ‘unabhängig’ sein, wenn sie von der Politik bestimmt und bezahlt werden und ihnen von der Polizei via StA befohlen wird, wie zu urteilen ist! Das ist ein “Kriegsverbrechen” gemäss Römer Statut des Int. Strafgerichtshofs in Den Hag. So ist der Staat abermals selber der ‘Verbrecher’, selber der ‘Kriminelle’! [7]

Eigentlich wäre die Existenzzerstörung nun durch diese Tat ausgeglichen. Darum müsste die Polizei den sog. Täter gar nicht suchen und die Justiz ihn auch nicht aburteilen. Das ist ‘krankhaft’ und steigert bloss die Gewalt, da Ihr Gewalt mit Gewalt rächt und damit die Rache schürt. So kann man Euch wohl nur wünschen, dass sich so viele Leute bei Euch für Eure Gewalt rächen, bis Ihr ‘vernünftig’ werdet! [8]

Es ist eine ‘Affenschande’, was in der Schweiz auf politischer Ebene läuft. Eifert Ihr eigentlich einer Bananenrepublik nach? Dabei hätte die Schweiz eine ‘Vorbildfunktion’ einzunehmen. Aber Ihr seid meilenweit davon entfernt!

Es ist beinahe ‘unglaublich’, wie viel ‘Dummheit’ auf so einem kleinen politischen Flecken zusammen kommt. Und es ist nicht ‘tragbar’, dass dies so weiter geht. Somit muss die Politik ‘liquidiert’ werden. Denn Ihr Politiker habt nicht die Aufgabe, die Leute ‘dumm’ zu halten und ihnen dann noch Spiegel vorzuhalten. Das ist doppelt ‘gemoppelt’. Denn jeder hat schon genügend eigene Spiegel! – Da müssen sich die FM mit ihrer Paranoia selber an der Nase nehmen! Auch diese Logen (und ihre Nobelclubs) müssen liquidiert werden! (Dies ist ein Verdikt!) – Schliesslich haben sich Logen und Politik seit nunmehr bald 20 Jahren geweigert, Hand für ‘sanfte’ Reformen zu bieten – wohl aus Angst vor ‚Gesichtsverlust‘. Somit müssen beide weg!

Mit nachdenklichen Grüssen

kaspar [zimmermann]

P.S. Dieses Schreiben unterliegt dem Öffentlichkeitsprinzip! – Nachweise für Manipulation der KK-Abstimmung, sowie vieler anderer Abstimmungen und Wahlen hatte ich bereits früher gegeben. Sie dürften im Bundesarchiv liegen, welches seit 2002 offiziell meine Papiere sammelt. Andere hatten teils bereits früher auf Manipulation und Betrug bei Abstimmungen hingewiesen. Zwei davon bezahlten diese Aufdeckung bereits mit ihrem Tod (in GE & VD)!

Fussnoten:
[1] Dies habt Ihr Politiker mit Abstimmungs-Manipulation und -Betrug bereits mal verhindert (Bedingungsloses Grundeinkommen).
[2] Abstimmungsbetrug zum KK-Obligatorium ist dokumentiert auf stoplamal.com
[3] Siehe Christoph Pfluger « Das nächste Geld», S. 52, Verlag Zeitpunkt, ISBN 978-3-9523955-3-0
[4] Eidgenössische Kommission gegen Rassismus EKR, Inselgasse 1, CH-3003 Bern, T +41 31 324 12 93
[5] Ein Interview mit einem ehem. Geheimdienstler wurde vor paar Jahren publiziert in einem Buch von Jan van Helsing, bzw. ergibt sich aus der Symbolik, welche im Zusammenhang mit Betlehem vor rund 2000 Jahren steht. – Eine Vorstufe wäre die Germanische Neue Medizin und im Zusammenhang mit Eigenverantwortung besteht die ideale Lösung im Verstehen der Körpersignale (Erkennungsmedizin).
[6] Siehe « List of Countries Forecast 2025»: http://www.deagel.com/country/forecast.aspx?pag=1&sort=GDP (Die Zahlen der Schweiz stammen vom Schweizer Bundesrat! – Haben Sie Herr Berset mal dazu Stellung genommen?)
[7] …unschwer zu erraten, dass es dann auch keine Gewaltentrennung gibt, Frau Sommaruga. So wurden auch eine ganze Reihe von Strafanzeigen mit Offizialdelikten des Staates von der BA entweder ignoriert oder abgewimmelt (so etwa AHV-Betrug von 32 Mrd., Landes- und Hochverrat, Gesundheitswesen, Abstimmungsbetrug, Klimabetrug). Wollten Sie, Frau Sommaruga, das Wort “Rechtsstaat” eben in den Mund nehmen?
[8] Jedenfalls ‘verherrlicht’ der Staat und die Seinen die Gewalt, so auch Kay Hofer, einer der beiden Polizisten von Zürich, welche an der ehemaligen Polizistin M.B. ein Exempel statuieren und sie K.O. schlagen mussten. Dieser Polizist hatte sich zur Zeit dieser Tat noch auf seiner FB-Seite Gewalt verherrlichend geäussert. Und das Gewaltmonopol, das die Privatfirma Staat für sich beansprucht, sieht Rechtsprofessor David Dürr, Uni ZH, als unglaublich gefährlich, ineffizient und unnötig. Dasselbe zeigt sich auch bei den USA, welche seit ihrer Gründung ununterbrochen Krieg führen und beinahe ein Land nach dem andern zerstören, terrorisieren und Tausende von Leuten umbringen, wenn sie nicht das kriegen, was sie wollen. Und die o.e. Prädikate von David Dürr treffen auch voll auf die von der Politik geschaffene und kontrollierte Schulmedizin und -Psychiatrie zu! – Und es ist auch nicht einzusehen, warum eine Privatfirma, auch wenn sie sich Staat nennt, ein Gewaltmonopol besitzen soll! Das sind bestenfalls ‘Mafiamethoden’ und ‘-Ansichten’!

Meinen Dank an den Verfasser dieser mutigem E-Mail:
kaspar [zimmermann], AEO, POB 310,
CH-[8855] Wangen SZM +41 79 601 75 43
T +41 55 460 21 00, zim.aeo@bluewin.ch

 

 

Veröffentlicht unter Wissen | 5 Kommentare

Klimaerwärmung – Eine Lüge?

klimawandel-eisbaer

Seit Jahren verdichten sich kritische Stimmen, die die Klima-Erwärmung als größte Lüge in der Menschheitsgeschichte ansehen, um die Ziele der NWO (Neue Weltordnung) durchzusetzen.

Keiner der Pro-NWO-Manipulierer stellt die folgenden Fragen:
Erleben wir überhaupt eine Klima-Erwärmung?
Wenn tatsächlich ja, sind das die normalen Klimafluktuationen wie seit Jahrmilliarden?
Ist, falls überhaupt eine statt findet, die Erwärmung schneller, als in den Jahrmillionen davor?
Falls eine Erwärmung statt findet, kommt sie überhaupt durch CO2? Und wenn ja, ist das dann Menschen-gemacht? Die NWO-Durchsetzer stellen diese Fragen gar nicht, paßt ihnen ja auch nicht in den Kram. Sie postulieren einfach: „Ist Menschen-gemacht“, und fertig.

Mit der Angst vor einer Klimakatastrophe kann man eben weltweit fast alle Menschen manipulieren und abzocken. Um die Lüge aufrecht zu erhalten, werden kritische Wissenschaftler entlassen, Institutionen werden die Fördergelder entzogen, und, und, und. Jede Rattigkeit die denkbar ist wird angewandt, denn es geht um tausende von Milliarden Dollar, oder Euro. Es werden sogar Basis-Messdaten gefälscht, um gewünschte Ergebnisse zu erzielen. Um das, was wirklich abläuft, zu beschreiben und zu hinterfragen, bin ich nicht kompetent genug. Zum Glück gibt es Youtube-Videos von kompetenten, engagierten Klimaforschern, mit genügend Eiern in der Hose, die die Verarschung nachvollziehbar offen legen. Ich möchte hier nur 3 Links von Dutzenden angeben, die die Lüge offensichtlich machen. Wenn der Leser/Betrachter ernsthaft interessiert ist, findet er in der Youtube-Liste-weiterer-Links sehr viele Vorträge zu dem Thema. Das erste jetzt hier genannte Video ist deshalb so fundamental, weil es auch die Verknüpfung zur NWO beschreibt:

Die beiden folgenden Videos bestätigen das Erste aus anderen Blickrichtungen:

Nun gibt es tatsächlich NWO-angepasste-Systemlinge, die diese Wissenschaftler und ihre Aussagen diskriminieren. Es wird dann gesagt: Das sind ja alles alte Typen, die heimlich dafür bezahlt werden. Die freuen sich noch mal in der Öffentlichkeit zu stehen und ein wenig Geld zu verdienen. Nur, schon an der Beweisführung dieser Kritiker spürt man, daß deren Motiv sicher Wahrheitsfindung und nicht Wichtigtuerei und Geld ist. Es wird auch diskriminierend gesagt: Diese Herren kommen nie, trotz Einladung, in öffentliche Diskussionsrunden. Leider kennt man genau solche Diskussionsrunden: Diese Runden sind nicht mit Fachleuten bestückt, die auf Augenhöhe gemeinsam um Erkenntnis und Wahrheit ringen, sondern, die Runden sind so angelegt, um den Kritiker in der Öffentlichkeit zu diskriminieren.

Paßt jetzt hier nicht ganz, aber, das aktuellste Negativbeispiel dieser Art hatten wir im Schweizer Fernsehen bei einer Diskussion mit dem Historiker Daniele Ganser über das Thema 9/11.

Neben dem bisher gesagten und in den Videos gezeigten, gibt es aber noch drei viel fundamentalere Beweise, daß es gar nicht um das Klima geht, sondern um das Durchsetzen der NWO, mit der totalen Kontrolle über die Menschen und deren Ausbeutung.

Es wird ja immer argumentiert: Wir müssen den CO2-Ausstoß reduzieren. Damit wird jeder Eingriff in die persönliche Freiheit der Menschen (der Zweck heiligt die Mittel) legitimiert. Es gibt aber mindestens drei sehr einfache Methoden, den CO2-Ausstoß der Menschheit um ein vielfaches zu reduzieren. Die erste Methode wird in folgendem Youtube-Video erklärt. Dort wird auch gezeigt, wie widersinnig und krankhaft teuer, unsere Windkraft und Solarkraft Technologie ist. Hier nun das Video:

Es ist ein Hohn, das dafür keine Förder/Forschungsgelder zur Verfügung gestellt werden.

Aber, es geht noch viel preisgünstiger und noch viel, viel umweltverträglicher. Und zwar nicht nur für vielleicht tausend Jahre, sondern für alle Zeiten, da das Universum unerschöpflich ist. Die Methode ist seit über hundert Jahren bekannt, zuerst durch Nikola Tesla und ist dann von dutzenden Forschern im Laufe der Jahrzehnte verbessert worden. Jeder dieser Forscher mußte seine Weiterentwicklung ohne staatliche Förderung durchführen. Viele dieser Forscher sind ermordet worden, oder wenn sie großes Glück hatten, wurden ihre funktionierende Prototypen aufgekauft, und verschwanden auf Nimmerwiedersehen (Stichworte: Terrawatt, Lutec, Testatica, Lüling, Cooler).

Nun hat der weltführende Raumenergieforscher Prof. Dr. Claus Turtur mit Hilfe, der erst seit einigen Jahren zur Verfügung stehenden Rechenleistung moderner Computer, beweisen können, daß all die früheren Maschinen möglich waren, sie waren eben kein Fake. Er konnte dann eine Raumenergiemaschine (EMDR-Converter genannt) entwerfen, die das Welt-Energie-Problem für alle Ewigkeit löst. Da auch keine Ressourcen verbraucht werden und somit auch kein Abfall entsteht, wäre so eine Maschine die rettende Zukunftslösung für die ganze Menschheit, nur, dann wäre es mit der NWO vorbei.

Nun muß man sich vorstellen, alleine in Deutschland werden für den Aufbau der erneuerbaren Energie-Technik ca 500 Milliarden Euro ausgegeben. Und das für eine Technik, deren Wirkungsgrad (siehe das obere Video) erschreckend schlecht ist. Für den Bau des ersten Prototypen würde Prof. Turtur ca € 25 Millionen benötigen. Das ist 1/20.000 der Öko-Energie-Ausgabe. Sogar, wenn Prof. Turtur einen Rechenfehler gemacht hätte, der erst beim Bau des Prototypen, nicht umgehbar, offensichtlich würde, ist es lächerlich, ihm diese Fördergelder vor zu enthalten. Diese Tatsache dürfte eindeutig zeigen, daß es in Wirklichkeit nur um Macht, Kontrolle, und Abzocke geht.

Damit der Leser eine Vorstellung von den Arbeiten Prof. Turturs bekommt,
anbei ein Link zum Herunterladen eines .pdf-files mit der detailierten Beschreibung der Turtur’schen Forschung:

https://www.dropbox.com/s/39g32eb2b5a8kf3/Turtur-Vortrag_2016-08-18.pdf?dl=0

Eine dritte fundamentale umweltschützende Methode wurde von dem Universal-Gelehrten
Dr. Peter Plichta entwickelt. Er konnte unsere Kohlenwasserstoffe, die mit Sauerstoff verbrennen und dabei CO2 produzieren, durch Siliziumwasserstoffe (Silan) ersetzen, die mit Stickstoff und Sauerstoff verbrennen, wobei total harmlose Verbrennungsprodukte entstehen. Wie bei allen diesen zukunftsweisenden Technologien, wird auch seine Arbeit ignoriert und massiv bekämpft.

Ein brilliant zusammengefaßter Artikel mit den Details zu Plichtas Arbeiten, ist unter dem folgenden Link zu lesen:

http://www.mmnews.de/index.php/etc/7955-silane-benzin-aus-sand

Hier noch ein Hinweis:
Man sieht, wie verlogen das System der Macht-(Eliten) ist, wenn man sich ansieht, wie die weltweiten Mainstream-Medien die vielen humanen Forschungshandlungen der
Bill & Melinda Gates Foundation lobhudeln. Das ist ja nicht verkehrt, aber, wieso geht niemand hin und veranlaßt die Entscheider dieser Foundation, einen Teil ihres großen Vermögens, in eins, oder mehrere dieser drei Welt-rettenden und zukunftsweisenden Forschungs-Projekte zu stecken?

Meinen Dank an den Verfasser: Gerd Fassbender – 10. März 2017

Veröffentlicht unter Bildung & Gesellschaft, Entrechtung & Zensur, Gesellschaft, Gesundheit & Umwelt, Krisenvorsorge, Medien, Neue Weltordnung, Technologie, Video, Wissen | Kommentar hinterlassen

Menschenrechte werden durch die Thailändische Polizei und das Militär in einem Buddhistischen Tempel gebrochen!

Polizei und Militär gehen mit Gewalt gegen buddhistische Mönche und Tempelbesucher vor.

attack-dsiSeit einigen Tagen herrscht Ausnahmezustand im buddhistischen Phra Dhammakaya Tempel, in Pathumthani, ca 40 km von Bankok, Thailand entfernt. Die Militärjunta liess mit Polizei und Milititär das grosse Gelände besetzen und alle Ein- und Ausgänge blockieren um eine Belagerung zu initiieren. Sie drohen mit der Abschaltung von Strom und Wasser. Sie wollen den gesamten Tempel räumen und schliessen. Nun werden Menschenrechte gebrochen. Seit kurzem gehen sie gewaltsam gegen friedlich, meditierende Mönche und Tempelbesucher vor. Die Militärregierung wirft dem dortigen Abt veruntreuung und Diebstahl von Geld vor, was vehement bestritten wird. Die noch zahlenmässig viel zu geringen Aufrufe und Aufforderungen aus der ganzen Welt an die Thailändische Militärregierung werden weitestgehend ignoriert. Eines der Aufrufe, welches mich per WhatsApp heute morgen erreichte, können Sie unten in englischer Sprache lesen.

Der Aufmerksame Beobachter aber wird bemerken, dass die Situation sicherlich eine völlig Andere ist. Seitdem die Militärjunta in Thailand die Macht an sich gerissen hat und das gesamte Land Jahr für Jahr wirtschaftlich und gesellschaftlich zerstört und immer mehr zu einem faschistischem Polizeistaat nach chinesischem Vorbilde, mit allen üblichen Überwachungsmassnahmen – wie totale Kontrolle des Internets, – zu werden scheint, strömen immer mehr Menschen zu dem buddhistischen Tempel, um die dortige Friedensbewegung zu unterstützen, statt die Regierung. Dass dies der Militärjunta nicht schmeckt und Ihre Macht schwinden sieht, ist nachvollziehbar. Die Mainstreammedien verhalten sich dort natürlich genauso wie bei uns und verbreiten nur Hetze, Unwahrheiten und undifferenzierte Berichte um den dortigen Abt und die gesamte Tempelorganisation zu verunglimpfen. Für mich ist dies immer ein guter Grund mal genauer hin zu schauen und die Dinge zu hinterfragen.
Kaum jemand hier im Westen weiss etwas darüber und wenn man etwas weiss, dann nur, dass der Abt angeblich kriminell sei. An der Wahrheit scheint niemand interessiert zu sein und so schaut man hier im Westen lieber weg.

Aufruf einer Menschenrechtsorganisation aus den USA

February 16, 2017

Human Rights Council Branch-Complaint Procedure Unit
OHCHR-Palais Wilson
CH-1211 Geneva 10
Switzerland. 917 0123

Dear Madame/Monsieur:

My name is Phrahanchai Laepong and I represent a group of Buddhists in the state of New Jersey in the United States of America. We would like to plead for the help of the United Nations to immediately take action to end violations by the Government of Thailand against the free and peaceful practice of the Buddhist religion in Thailand.

Phrathepyanmahamuni, the Venerable Dhammajayo, is the former abbot of the Phra Dhammakaya Temple in Pathumthani, Thailand. He has been falsely accused of laundering money and accepting stolen goods, even though monks are strictly forbidden from earning an income. Buddhist monks only receive donations from people who give voluntarily as a way to ensure the monks can meet their basic needs and maintain the temples where they reside. A monk has no need to know the source of a donation.

The case against the Venerable Dhammajayo was closed several years ago and reopened without any additional evidence or legal justification. The supposed victims of his actions even received a voluntary reimbursement of the “stolen” monies and wrote a formal letter of thanks to the Phra Dhammakaya Temple.

There is currently a summons for the Venerable Dhammajayo to appear in court but he is seriously ill and his doctors have advised him not to travel. Thailand’s Department of Special Investigations (DSI) refused requests to serve the summons on the temple grounds to accommodate the 72-year-old monk.

On February 16, 2017, Prime Minister Prayuth Chan-Ocha ordered 4,000 police officers and soldiers to block temple entrances and to search the temple grounds. The government is using Article 44 of Thailand’s interim constitution which allows the government to issue any orders it desires without approval or oversight by the legislature or judiciary.

The monks and laypeople (followers) are engaged in non-violent, legal protests by chanting and meditating in the Buddhist tradition. The police forces, now numbering 5,000, have blocked all movements into and out of the temple grounds. This is preventing the monks from conducting their traditional walks to collect alms from members of the public. It is also blocking the movement of food and other necessities for the thousands of monks and laypeople currently on the temple grounds.

Under Article 44, security officers also have full authority and immunity from legal repercussions to make arbitrary arrests, fine those who are accused of obstructing their work, and cut off electricity and water to the temple.

The Venerable Dhammajayo and the Phra Dhammakaya Temple are victims of the Thai government’s violations of human rights and attack on the free, peaceful practice of religion. I urge the United Nations to raise these concerns at the highest levels, demanding that the Thai authorities put a stop to these actions.

Sincerely,
(Phra Hanchai Laepong)
Representative of Buddhists in New Jersey, USA

Nachfolgend einige Bilder, die unter anderem auch aus dem Tempelreal stammen und über WhatsApp zu mir gelangten.

Typische, irreführende Verleumdungstaktik und bewusste Falschinformationen der Mainstreammedien: Sie nennen die Menschen dort „SEKTE“
mainstream-de-thailand

Mönche protestieren friedlich

mönche.jpg

mönche2.jpg

humanright commission bankok.jpghumanright commission bankok2.jpgmönch verletzt.jpgverletzt bein.jpgfrau.jpginnocent.jpgattack dsi.jpg

Veröffentlicht unter Wissen | Kommentar hinterlassen

Ab Januar 2016 ist das Seehandelsrecht ( Piratenrecht ) auch in Deiner Gemeinde gültig !

Der eine oder andere hat sich schon gefragt, warum eigentlich Seehandelsrechte hier auf dem Festland wirken können? Seehandelsrechte, die auf hoher See, auf staatenlosem Gebiet wirken? Aber warum b…

Quelle: Ab Januar 2016 ist das Seehandelsrecht ( Piratenrecht ) auch in Deiner Gemeinde gültig !

Veröffentlicht unter Wissen | Kommentar hinterlassen

Energie Mafia verhindert den Dauermagnetmotor (Video)

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Friedrich Lüling, ein deutscher Erfinder und Maschinenbauer, hat in einem Beitrag der Ufa-Wochenschau im Jahr 1966 seinen Magnetmotoren vorgestellt.
Der Motor besteht aus einer rotierenden Anker. Dieser wird von Dauermagneten angezogen, die im Stator eingebaut sind.

Magnetmotor

Laut Lüling’s Erklärung ist es ihm bereits 1954 gelungen, die Magnetkraft von Dauermagneten zu neutralisieren. Heute würden wir sagen, er hat es geschafft die Magnetkraft abzuschirmen.

Der rotierende Anker wird von dem Magneten angezogen, bis kurz vor dem Punkt, an dem der Magnet den Anker festhalten möchte. Genau in dem Moment setzt seine entwickelte Neutralisierungsvorrichtung der Magnetkraft ein, wodurch sich der Anker ohne jegliche Anziehungskraft aus dem Magnetfeld der Magneten herausdreht. 

Ursprünglichen Post anzeigen 2.077 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Wissen | Kommentar hinterlassen

WEB-RADIO GSC1 endlich offiziell gestartet.

Freie Meinungs- und Informationsaustausch ausdrücklich erwünscht!
Eine neue Live-, Diskussions-, Gesprächs-, Vortrags- und Weiterbildungs Plattform in Form des Mumble-Web-Radio Senders GSC (Global Science Circle) konnte nach langer Vorbereitungszeit endlich gestartet werden.

GSCRadio GSC1 – Aufgabe und Philosophie
Das Mumble-Web-Radio GSC1 ist langfristig betrachtet ein Verbindungs- und Informationsmedium über den üblichen Rahmen hinaus. Hier wird gezielt darauf geachtet, dass hier jeder sein Recht nach einer eigenen Meinung frei leben und vertreten darf. Gerade in Diskussionen mit verschiedenen Menschen und Meinungen, wird hier penibelste darauf geachtet, dass hier keiner für seine Meinungen und Ideale denunziert, verbal angegangen oder ausgeschlossen wird. Gesetzliche Vorgaben werden solange wie nötig natürlich beachtet! (hoffentlich nicht lange) Das Streben nach wahrhaftigen Inhalten ist natürlich eine der Prioritäten, auch wenn hier Wahrheit und Lüge nicht leicht auseinander zu halten sind. Schließlich kann man heute nicht sicher zwischen Manipulationen und Wahrheiten unterscheiden, da schon an den unvorstellbarsten Sachverhalten mutmaßlich manipulierte Teile zu Tage getreten sind. Andererseits trennt sich in diesem Bereich auch die Spreu vom Weizen mit der Zeit von selbst, solang das Wissen der Menschen unbeeinflusst wächst. Deshalb sind alle Meinungen die hier an einer Veränderung, hin zu eine globalen Gemeinschaft friedlich lebender Menschen, weg von allen menschenverachtenden und machtorientierten Verschwörungen und NWO-Aktivitäten einzelner Menschen und kleinerer Gemeinschaften, zu akzeptieren. Extreme und fanatische Orientierungen und Ideale sind hierbei in der Regel unerwünscht und werden abgelehnt.

Das Radio GSC1 unterstütz einerseits Gemeinschaften, die hier ihre Erkenntnisse über Fehlentwicklungen aus dem Alltag verbreiten wollen, bietet investigativ arbeitenden und denkenden Journalisten und Menschen Möglichkeiten, ist daran interessiert alternative Möglichkeiten aufzuzeigen, fördert eine Gemeinschaftsbildung möglichst vieler Orientierungen in einer Gemeinschaft und dient der Veröffentlichung wissenschaftlicher Sachverhalte, die seitens der elitären Wissenschaften abgelehnt werden. Letzteres kann es nur unterstützen, denn eine derartige Veröffentlichung reicht nicht aus um auch als „Veröffentlicht“ zu gelten. Das Wesentliche ist jedoch, Menschen und die freien Wissenschaften, die ihre Arbeiten dem Wohl der Menschheit, Erde und Natur, so wie Open Source, ausgesprochen haben, einen Treffpunkt zu bieten. Schließlich sind in einer gemeinschaftlichen Zukunft alleine die Menschen global die Nutznießer von wissenschaftlich geschöpftem Wissen und sie brauchen das Wissen um eine optimale Entwicklung der Spezies Mensch langfristig zu gewährleisten. Auf diese Art werden sich auch Unwahrheiten und Manipulationen zum Wohl einzelner und die Verblendungen der letzten Jahrzehnte, Punkt für Punkt von alleine und für alle gleichermaßen bis auf null reduzieren. Aber Radio GSC1 soll hier auch die Gemeinschaftsbildung zwischen alternativen Aktivisten verschiedener Interessenbereiche fördern, animieren und ermöglichen.

Endlich sind wir am Start und zumindest das Radio ist nun 24 Stunden mit einem interessanten Sendeplan Aktiv.

So wird jeder Tag mit den Nachtschwärmern um null Uhr eingeläutet. Die Nachtschwärmer ist eine 2 Stündige Livesendung, in der die Gäste das Thema jede Nacht neu bestimmen. Anschließend startet das Tagesprogram um 2:00 Uhr mit einem Beitrag aus unserem Archiv. Um 6 Uhr und um 12 Uhr strahlen wir eine Aufzeichnung von ZZ Tops des Tags aus, die uns von den Kollegen von EKWO freundlicher weise zur Verfügung gestellt werden. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an die Kollegen von EKWO.

Am Morgen um 8:00 wiederholen wir die Aufzeichnung vom Vorabend. Wer also Anfang oder Ende verpasst hat, oder wem es zu spät wurde, der kann sich hier wieder einklinken. Um 13:00 Uhr und um 16:00 oder 17:00 Uhr folgen zwei Beiträge aus unserem Archiv, bevor um 20:00 Uhr die Hauptsendung des Tages gestreamt wird. Dabei haben wir auch hier eine gesunde Vielfallt an den Tag gelegt, die eine interessante Wochengestaltung erlaubt. Hier ist wie auch schon bei den Nachtschwärmern jede Nacht, in den meisten Fällen eine Interaktive Teilnahme möglich, das meint dass du dich live in der Sendung mit Fragen oder Inhalten einbringen kannst.

Radio GSC1 hat seinen Platz auf dem Mumble-Server des GSC – also des Global-Science-Circle und ist mit dem gleichnamigen und in der Entstehung befindlichen GSC und der schon aktiven jungen Bloggosphäre verbunden und hier ist zukünftig in viele Richtungen eine Vernetzung möglich, die gerade anfängt sich aufzubauen. Dabei ist in allen Themenbereichen ein Informationsaustausch angestrebt, zu dem jeder eingeladen ist sich einzubringen. Auch du kannst und darfst gerne Teil dieser vielfälltigen Gemeinschaft und Gemeinschaften werden und wir würden uns freuen dich hier an der einen oder anderen Stelle zu begrüßen.

Wenn dir das Gefällt, dann denk daran es zu Liken und teilen, damit deine Freunde und die Menschen in deinen Gruppen auch die Chance habe es zu erfahren. Wo und wie du Radio GSC1 einschalten oder dich interaktiv einbringen kannst, findest du in der Erklärung zu diesem Video.

Bis dahin Tschüß und bleibt aufrecht

Das Radio findet ihr im Netz:
http://global-science-circle.org/radio-gsc/

oder über die Bloggosphäre:
http://global-science-circle.org

Info:
micgruber10@gmail.com

Veröffentlicht unter Wissen | Kommentar hinterlassen

Offener Brief: NATO-Kriegshetze im Schweizer Staatsfernsehen

Kürzlich stiess ich im Internet auf diesen bemerkenswerten offenen Brief eines schweizer Bürgers, welcher an die Redaktion des schweizer Fernsehens gerichtet war. Ich habe vom Verfasser des Briefes die Erlaubnis erhalten es hier zu veröffentlichen, mit der dringenden Bitte es so weit wie möglich weiter zu verbreiten. Vielen Dank für Ihr Mitwirken.

Anlass des Briefes war dieser TV Beitrag von „10vor10“ am 08. Juli 2016:
„NATO kündigt Truppenpräsenz in Osteuropa an“ – Video
Bildschirmfoto 2016-07-18 um 14.06.37

 

 

 

 

 

 

 

Was sich unsere westlichen NATO kontrollierten Mainstreammedien, schon seit vielen Jahren leisten, ist nichts weiteres als volksverräterisches Oportunistentum, gezielte Desinformation und kriecherisch speichelleckende, unentschuldbare NATO Kriegstreiberei der obersten Klasse! – Doch lesen Sie selbst:
Hier als PDF:
Offener_Brief_10vor10_2016-07-13

Hier als Text:

Von: Anian Liebrand
E-Mail. anian_liebrand@hotmail.com
Flaach, 13. Juli 2016

An: Schweizer Radio und Fernsehen Redaktion 10vor10 Fernsehstrasse 1-4
8052 Zürich

Offener Brief: NATO-Kriegshetze im Schweizer Staatsfernsehen

Sehr geehrte Damen und Herren
Sehr geehrte Redaktion

Ich schreibe Ihnen aus tiefster Sorge, Fassungslosigkeit und sich in mir hochkochender Wut. Ja, ich bin wütend. Wütend und bestürzt über Ihre Sendung «10vor10» vom Freitag, 8. Juli 2016. Ihr Beitrag «Nato kündigt Truppenpräsenz in Osteuropa an» war etwas vom Unappetitlichsten, was mir im Schweizer Staatsfernsehen je untergekommen ist.

Bei allem Respekt für die weit zu interpretierende Kommentarfreiheit des Journalismus: Was Sie uns Zwangsgebühren zahlenden Zuschauern da an einseitiger, verkürzter, faktenunterschlagender Berichterstattung zumuten, grenzt an Kriegshetze. Im knapp viereinhalb-minütigen Beitrag vermitteln Sie Ihren Zuschauern das völlig verzerrte Bild, dass in Osteuropa ernsthaft ein Einmarsch russischer Truppen bevorstünde, welchem die NATO- Truppen vorzubeugen hätten. Ihr ganzer Bericht könnte eins zu eins aus der Medienabteilung der NATO stammen, welche das ungefilterte Wiederkäuen derer PR- Bausätze Ihrerseits bestimmt wohlwollend zur Kenntnis genommen hat.

In der Erklärung der Pflichten und Rechte der Journalistinnen und Journalisten des Presserats (http://www.presserat.ch/Documents/Erklaerung2008.pdf ), die für Schweizer Medien die höchste Richtlinie für ihr Handeln darstellt, steht im 1. Abschnitt: «Sie halten sich an die Wahrheit ohne Rücksicht auf die sich daraus für sie ergebenden Folgen und lassen sich vom Recht der Öffentlichkeit leiten, die Wahrheit zu erfahren.»

Indem Sie einseitig der Propaganda der NATO eine Plattform bieten, verletzen Sie das journalistische Gebot der ausgewogenen, nach der Wahrheit strebenden Berichterstattung massiv. Bei der Art und Weise, wie Sie Ihre privilegierte Stellung als eines der wichtigsten News-Gefässe im Schweizer Journalismus missbrauchen, bekommt Ihr eigentlicher Grundauftrag, über relevante Nachrichten ausgewogen zu berichten, eine ganz andere Bedeutung. Ihnen ist vielleicht nicht bekannt, was ebenfalls eine Wortherkunft des Begriffs «Nachrichten» ist. Er kommt von Nach-richten, [den Zuschauer] nach etwas richten. Wollen Sie uns Zuschauer denn nach etwas (aus-)richten, in eine bestimmte Richtung lenken?

Einleitend zu Ihrem Beitrag, der die Stationierung von NATO-Truppen in den vier Staaten Polen, Lettland, Litauen und Estland – wo jeweils ein Bataillon mit ca. 1‘000 Soldaten in Grenznähe zu Russland einrücken soll – halten Sie richtig fest, dass es bei NATO-Gipfeln nicht nur um Diplomatie, sondern «auch ums Muskelspiel» geht. Was den mündigen Zuschauer aber wirklich interessiert, ist eine neutral vorgenommene Auslegeordnung, in der die Positionen beider Seiten – jene der NATO und Russlands – abgebildet werden und dem Zuschauer überlassen wird, sich in Anbetracht völlig unterschiedlicher Perspektiven und Interessen seine eigene Meinung zu bilden. Die entscheidende Voraussetzung dafür ist allerdings, diese verschiedenen Perspektiven auch zu kennen – was aber nicht möglich ist, wenn die Position Russlands entweder gar nicht, nur verkürzt oder gar manipulativ dargestellt wird.

Absurde «Verschwörungstheorie»
Statt sich an diese journalistischen Grundsätze zu halten, geben Sie ausschliesslich die NATO-PR wieder, dass die verstärkte Militärpräsenz in Osteuropa dazu diene, Russland abzuschrecken oder es daran hindere, «zusammen mit russischen Minderheiten Aufstände anzuzetteln». Auf welche Grundlagen Sie sich bei dieser abenteuerlichen Aussage stützen, ist mir schleierhaft. Russland soll daran arbeiten, die russischstämmige Bevölkerung in Polen, Lettland, Litauen und Estland aufzuhetzen, um einen Umsturz der politischen Verhältnisse herbeizuführen? Hallo? Was ist denn das für eine «Verschwörungstheorie»? Der Anteil von Bürgern mit russischer Ethnie beträgt laut Wikipedia in Polen ca. 0,03%. In Lettland sind es 27%, in Litauen 5,8% und in Estland ca. 25,2%.

Klar, ist mir das von Konflikten geprägte Verhältnis der genannten Staaten zu Russland in der Vergangenheit bekannt. Ich will hierzu als Schweizer auch keine Wertung abgeben. Ich wehre mich aber mit Nachdruck dagegen, dass Aussagen in den Raum gestellt werden, die militärisches Aufrüsten einer einzigen Konfliktpartei legitimieren. Dass die NATO als militärisches Bündnis ihr Handeln mit Bedrohungsszenarien rechtfertigt, ist verständlich – auch wenn man diese für – gelinde gesagt – «übertrieben» halten mag. Dass Sie als renommiertes Sendeformat des Schweizer Staatsfernsehens diese Szenarien unreflektiert wiedergeben – ohne konkrete Belege dafür zu nennen – ist hingegen schlicht inakzeptabel.

Sie nehmen ferner Bezug auf NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, der im Rahmen einer Medienorientierung wörtlich sagt: «Was wir jetzt tun, ist ganz klar eine Antwort auf das, was Russland in der Ukraine getan hat. Bevor Russland die Krim-Halbinsel illegal annektiert hat, wäre niemandem eingefallen, über eine Militärpräsenz in Polen und den baltischen Staaten zu reden.» Ja, was hat Russland denn in der Ukraine getan? Statt diese einseitige Deutung jüngster zeitgeschichtlicher Ereignisse völlig unwidersprochen im Raum stehen zu lassen, wäre das Anbringen einer Zweitmeinung das Mindeste gewesen. War es etwa [nur] Russland, das die Antiregierungs-Proteste auf dem Maidan in Kiew angeheizt hat? Oder waren es vielmehr ausländische Geheimdienste und Nichtregierungsorganisationen (NGO’s), welche von aussen mit erheblichem finanziellem Einsatz einen Putsch gegen den eher russlandfreundlichen ukrainischen Staatspräsidenten Janukowitsch initiiert haben – und dabei auch mit ukrainischen Neonazis paktierten? Ohne für die Rolle Russlands im Ukrainekonflikt Partei ergreifen zu wollen, kann mit Sicherheit als allgemein bekanntes, nachprüfbares Wissen vorausgesetzt werden, dass die bedauerliche Entstehung des Bürgerkriegs in der Ukraine, unter welcher wie immer die Zivilbevölkerung am meisten zu leiden hat, viele Väter hatte.

Mit zweierlei Mass gemessen
Auf der Krim hat es immerhin eine Volksabstimmung gegeben, in welcher eine grosse Mehrheit der hiesigen Bevölkerung dafür gestimmt hat, zu Russland gehören zu wollen. Die Russen stützen sich hierbei auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker, dessen Rechtscharakter durch Artikel 1, Ziffer 2 der UN-Charta festgehalten wird. Wieso gilt für die Krim – dessen Bevölkerung grossmehrheitlich russisch ist und das früher schon zu Russland gehörte – nicht, was die NATO zum Beispiel dem 2008 einseitig ausgerufenen Staat Kosovo zuspricht – nämlich politische Anerkennung? Die dahinter stehenden machtpolitischen Interessen könnten nicht offensichtlicher zu Tage treten… Wenn die Entwicklung auf der Krim für die NATO schon als Grund dafür herhalten muss, um Truppen aufzustocken, wäre es zumindest nichts weiter als fair, als ausgleichenden Gegenpol dazu die Haltung Russlands darzulegen. Der Kreml weist die Darstellung, wonach die Russen die Krim mit militärischen Mitteln «annektiert» hätten, nämlich entschieden von sich.

Was Sie in Ihrem Beitrag gänzlich verschweigen – und das ist eine wirklich unentschuldbare Unterlassung – ist der Umstand, dass die NATO zusammen mit den USA ihre Truppenpräsenz rund um die russische Staatsgrenze schon in den letzten Jahren systematisch ausgebaut hat. Es geht der NATO beileibe nicht nur um vier Bataillone mit je 1‘000 Mann, die nun urplötzlich aus symbolischen Motiven gegen die bösen Russen in Stellung gebracht werden müssten. Es ist auch nicht «das erste Mal, dass die NATO in grossem Stil Truppen an die Grenzen Russlands verlegt», wie Sie in Ihrem Beitrag kommentieren.

Zwischen März und Juli 2016 kamen bei verschiedenen Manövern der NATO-Staaten in Osteuropa knapp 80‘000 Soldaten zum Einsatz. Wie Sie in Ihrem Beitrag antönen, sollen in Zukunft noch mehr Manöver nahe der russischen Grenze stattfinden. Doch warum erwähnen Sie nicht, dass allein 2016 rund 240 NATO-Militärübungen stattfinden sollen? Es fragt sich, wer hier wohl wen einkreist, bedroht und sich als Weltpolizei aufspielt. Wenn Ihr Korrespondent Sebastian Ramspeck, der – wie man in Ihrem Beitrag in Minute 3:54 sieht – im Einspieler zu Beginn seines Schlusskommentars fröhlich mit NATO-Offiziellen schäkert, munter orakelt « (…) sollte Russland Polen oder das Baltikum angreifen (…)», hat das mit seriösem, an Fakten orientiertem Journalismus rein gar nichts mehr zu tun. Die Schweizerinnen und Schweizer haben bessere Informationen verdient, als nichtssagende Floskeln vorgesetzt zu bekommen.

Gerade, wenn man sich die weiteren Beschlüsse des NATO-Gipfels vom 8. bis 9. Juli 2016 vor Augen führt, fällt es einem schwer zu glauben, dass die NATO-Politik lediglich darauf abzielt, sich gegen eine bevorstehende russische Aggression zu verteidigen. Die USA vermeldeten nämlich auch, dass ihr umstrittener «Raketenabwehrschirm», dessen Errichtung ursprünglich zum Schutz vor iranischen Raketen angepriesen wurde, einsatzbereit sei. Am Wochenende übernahm die NATO diese Anlage nun offiziell von den USA. Die NATO hat neu somit das Kommando über das Abwehrsystem, zu dem bisher eine Raketenabschussstation in Rumänien, vier in Südspanien stationierte Schiffe und eine Radaranlage in der Türkei gehören. Die Kommandozentrale befindet sich auf dem US- Armeestützpunkt im deutschen Ramstein, von wo aus die USA im Übrigen auch ihre umstrittenen Drohnenangriffe steuern. Zudem beschloss der NATO-Gipfel, den Marineeinsatz im Mittelmeer auszuweiten und voraussichtlich 2017 offiziell im Irak aktiv zu werden (es wurde eine Ausweitung des «Trainingsprogrammes» für irakische Militärs beschlossen).

Wer ist der wahre Aggressor?
Warum führe ich das alles – notabene in meiner Freizeit an meinem 27. Geburtstag – so detailliert aus? Um Ihnen aufzuzeigen, dass die Hintergründe des NATO-Russland-Konflikts viel komplexer sind, als Sie es der Schweizer Öffentlichkeit weismachen wollen – und weil ich nicht schweigen kann, wenn im Schweizer Fernsehen gefährlichem Säbelrasseln unhinterfragt eine Bühne geboten wird!

Ist Russland wirklich ein bedrohlicher Aggressor? Wer hat im vergangenen Jahrzehnt, geschweige denn im vergangenen Jahrhundert, etwa mehr Angriffskriege geführt – Russland oder die nur zum Schein für «Freedom and Democracy» kämpfende Supermacht USA, die auch in der NATO den Ton angibt? Rüstet die NATO wirklich bloss wegen des Konflikts um die Krim in noch nie gesehenem Ausmass auf? Es sind zumindest Zweifel angebracht, die von einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, der gemäss seinem Service Public-Auftrag der ganzen Bevölkerung verpflichtet ist, aufgegriffen und thematisiert werden sollten.

Nie wieder Krieg in Europa!
Ich stehe vermutlich mit meiner Einschätzung nicht alleine da, dass ob der machtpolitischen Winkelzüge sowohl von Russland als auch seitens der NATO die Kriegsgefahr in Europa seit Jahren nicht mehr so real war wie heute. Ihre voreingenommene, einseitige Berichterstattung trägt nicht dazu bei, die Lage zu entschärfen und das gegenseitige Verständnis zu verbessern. Nein, ich fühle mich ob Ihrer künstlich wiedergegebenen NATO- Rechtfertigungen für Militärinterventionen vielmehr an die Vorzeit des Irak-Kriegs Anfang 2003 erinnert, die ich damals als knapp 13-jähriger Kantonsschüler miterlebt habe.

Ich kann mich noch gut an die mit allen propagandistischen Tricks in die Welt posaunte Mär der Massenkriegswaffen Saddam Husseins erinnern, weshalb der «böse Diktator» – von der «guten Diktatur Saudi-Arabiens» aus übrigens die Flieger dazu startend – gestürzt werden müsse. Heute wissen wir alle, dass dieser offiziell verkündete Kriegsgrund eine glatte Lüge war – ex-US-Aussenminister Colin Powell plagte Jahre später das Gewissen und plauderte die Wahrheit aus – und der Einmarsch der Amis in den Irak der oft zitierten «Weltgemeinschaft» viel mehr Schaden zugefügt als irgendwelche Vorteile verschafft hat.

Dass sich die Leute überall auf unserem Planeten von ihren Regierungen immer wieder vermeintlich notwendige Kriege aufschwatzen lassen, macht mich traurig. Der Nährboden, um die Völker stets von Neuem gegeneinander aufzuhetzen, wird zu oft von den Medien bereitet. Indem Sie als Transmissionsriemen ungefiltert jene Inhalte weitergeben, welche die politischen Eliten verbreitet sehen möchten. Indem sie täuschen, verzerren und relevante Fakten weglassen. Ich weiss, sehr geehrte Redaktion von «10vor10», meine Worte sind hart. Ich werfe Ihnen auch nicht vor, bewusst das Terrain für einen Krieg zu ebnen. Ihre Berichterstattung hat bei mir jedoch ein Schlüsselerlebnis ausgelöst. Mit Dämonisierungen, Denunzierungen und einfältiger Verbreitung von Propaganda hat noch jede Legitimation begonnen, um einen widerspenstigen Feind anzugreifen und aus dem Weg zu räumen. Denken Sie in einer ruhigen Minute doch mal darüber nach.

Wir sind wahrlich an einem Wendepunkt der Geschichte, nur ist vielen der Ernst der Lage noch nicht so richtig bewusst. Das, was für meine Generation seit Geburt an für selbstverständlich gegolten hat, steht ernsthaft auf dem Spiel. Ein Krieg in Europa – etwas, was wir längst überwunden zu haben schienen – ist nicht nur in Geheimdienstkreisen zur real drohenden Gefahr geworden. Das macht mir Angst! In dieser schwierigen Zeit, in der die militärischen Konflikte leicht eskalieren und in der Folge unheimliches Leid anrichten können, darf nicht mit dem Feuer gespielt werden. Ausgewogene Informationsvermittlung über Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Machtinteressen sind umso wichtiger, damit die Bevölkerungen den Durchblick behalten und sich nicht feindselig stimmen lassen.

Gerade als Staatsmedium der neutralen Schweiz, deren offizielle Aussenpolitik seit Jahrzehnten darin besteht, sich genauso von NATO-Interessen abzugrenzen wie von russischer Einflussnahme, haben Sie eine besondere Verantwortung über das friedliche Zusammenleben in unserem Land. Senden Sie weiter solch einseitige Berichte, müssen Sie sich nicht wundern, dass die sogenannt etablierten Medien in der Bevölkerung immer mehr Vertrauen und Rückhalt verlieren und sich die Bürger lieber auf anderen Kanälen informieren. Es gibt dank des Internets heute eine wachsende Zahl von Medienangeboten, welche die Meinungsvielfalt befruchten. Zum Zweck der Selbstreflexion empfehle ich Ihnen hierzu die am 11. Juli 2016 ausgestrahlte ARD-Dokumentation «Vertrauen verspielt?», welche den Hauptfragen nachgeht, weshalb immer mehr Leute den Leitmedien nicht mehr trauen und wie die Medien dieses verlorene Vertrauen wieder zurückgewinnen können. Nachzuschauen ist die Sendung in der ARD-Mediathek: www.ardmediathek.de.

Der Unterschied des Staatsfernsehens zu privaten Medien besteht bekanntlich aus dem pikanten «Detail», dass wir alle verpflichtet sind, Ihr Sendeangebot, Ihre Infrastruktur und Ihre Löhne zu finanzieren. Wenn Sie schon vom hart erarbeiteten Geld des Schweizer Volks leben, dann richten Sie sich mit Ihrem Programm bitte auch an die ganze Bevölkerung. Klar wird es immer Sendungen geben, die nicht allen Zuschauern passen – das lässt sich nie vermeiden und darum geht es gar nicht. Es geht vielmehr um den Grundsatz, heikle Themen nicht nur aus einer Perspektive zu behandeln.

Ich jedenfalls will später nicht zurück schauen und meinen Kindern beschämt sagen müssen, ich hätte nicht Alarm geschlagen, als die Gefahrenwolken anbrechender Kriegshändel am Horizont aufzogen. Darum stehe ich jetzt auf und wende mich direkt an Sie! Mein Gewissen lässt es nicht zu, die einseitige Hetze gegen Russland in den Mainstream-Medien, an der Sie sich – ob bewusst oder unbewusst – beteiligen, länger schweigend hinzunehmen. Es ist mein sehnlichster Geburtstagswunsch für mich und die kommenden Generationen, auch in Zukunft in Frieden leben zu dürfen. Ich hoffe, Sie nehmen meinen Protest ernst. Es steht mehr auf dem Spiel, als viele denken.

«Frieden ist nicht rechts. Frieden ist nicht links. Frieden ist die Stimme in deinem Herzen in dir drin. Friede ist der Weg. Friede ist der Sinn. Kriege kann man nur verlieren. Und Frieden nur gewinnen.» – Kilez More – PEACE
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=MRE1pNZNM08

Ich danke Ihnen für die Entgegennahme meines am 12. Juli 2016 verfassten Schreibens und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.
Freundliche Grüsse
Anian Liebrand

Veröffentlicht unter Bildung & Gesellschaft, Entrechtung & Zensur, Geschichte, Gesellschaft, Krieg und Konflikte, Medien, Schweiz | 2 Kommentare