Schallende Ohrfeige für die Desinformations – Mainstreamindustrie

Reposted von: Lügenrepublik

Nachrichtenportale des Mainstreams mit spürbaren Einbrüchen im April

Oft wird ja, z.B bei den Mahnwachen für den Frieden, die Frage gestellt: Aber was können wir denn konkret tun? Ken Jebsen hat eine Möglichkeit der Verweigerung mehrmals erklärt: Boykottiert die offiziellen Medien!
Egal ob ARD, ZDF, Dritte oder der Müll von RTL, SAT1, Springer, Spiegel, N24, NTV usw. Erfreulicherweise haben das wohl mittlerweile viele Menschen verstanden oder sie vertrauen den offiziellen Medien instinktiv nicht mehr, weil sie spüren, dass das was gemeldet wird, nichts mehr mit ihrer eigenen Wahrnehmung zu tun. Die Nachrichtenportale der Mainstream-Medien verzeichnen jedenfalls für den April 2014 teils drastische Einbußen hinsichtlich der Besucherzahlen.

Das Medienmagazin DWDL hat nun diese Zahlen veröffentlicht. Quelle ist die IVW – Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.

Hier die Zahlen im Überblick:
Kräftige Einbußen der Visits bei den offiziellen deutschen Nachrichtenportalen. Quelle: DWDL, IVW

Kräftige Einbußen der Visits bei den offiziellen deutschen Nachrichtenportalen. Quelle: DWDL, IVW

Wie man sieht, haben nur “Express” und “Der Westen” Zuwächse zu verzeichnen. Das allerdings nur im Mobil-Bereich. Bedauerlich, dass das Online-Angebot der “Bild” nur ein Minus von 4,6% an Besuchern zu verzeichnen hat. Aber das wird auch noch. Besonders hervorzuheben sind die herben Verluste von Spiegel Online, Welt, n-tv.de und FAZ.net. 13 bis 16 % weniger Visits im Vergleich zum Vormonat sind schon eine Hausnummer in diesem Geschäft. Das dürfte geschmerzt haben.
Ich denke, über die Gründe muss keiner lange grübeln: Die Krise in der Ukraine, die nicht objektive Berichterstattung dazu, die Hetze gegen Rußland, das Kriegsgeheul auf einigen Portalen, die Nichtbeachtung der Mahnwachen für den Frieden oder die völlig absurden Meldungen darüber, das Abstellen von Kommentarfunktion bei einigen Portalen, eingeschränkte Kommentarfunktionen, Löschen unliebsamer Kommentare, einseitige Berichterstattung im Allgemeinen – haben sicher viele Leser dazu bewogen nicht mehr diese Medien zu nutzen.

Zu den Kommentaren habe ich eine ganz eigene Meinung. Ich kenne Leute, die sehr viel Zeit und Energie verschwenden, ihre Meinung in den Kommentarspalten der Mainstream-Medien kund zu tun. Die sich ewig lange Wortgefechte mit anderen anonymen Lesern liefern. Das ist (oder war) ganz hilfreich zum Abreagieren, Luftablassen und um auf die Missstände aufmerksam zu machen. Hilft aber langfristig nicht. Das ist so, als ob ich McDonalds boykottieren möchte, aber hingehe das größte Menü mit allem Drum und Dran kaufe und es vor den Augen des Verkäufers in den Mülleimer stopfe. Das ist dem so ziemlich egal. Bezahlt ist bezahlt. Und ob jemand nun einen bösen Kommentar schreibt (der eventuell später gelöscht wird) oder einen netten, ist den Machern dieser Medienplattformen ebenfalls egal. Für seine Vermarktung sind wir alle nur Klicks. Je mehr, desto teurer die Werbung, desto größer der Umsatz. Das zählt.

Deshalb freue ich mich, dass die Besucherzahlen dieser Desinformanten doch recht ordentlich geschrumpft sind, auch wenn es natürlich noch viel zu viele Menschen gibt, die sich dort (des-) informieren lassen.

Mittlerweile gibt es viele alternative Medien, Blogs, Portale. Wir müssen eine ausgereifte Kultur des Crowdfundings entwickeln, so dass diese Schreiber und Blogger auch von ihrer Arbeit leben können. Und vor allem garantieren können, dass ihre Veröffentlichungen auch dem erwarteten Qualitätsstandard entsprechen, dass ihre Quellen valide sind. Wenn jeder Interressierte an objektiven Meinungen und Informationen jenseits des Mainstreams, sich ein – zwei Blogs, alternative Portale, unabhängige Onlinezeitung heraussucht und diese monatlich mit Kleinstbeträgen (oder mehr) unterstützt, dann merken das die Desinformanten von Springer & Co sehr schnell. Es klingelt plötzlich nicht mehr leistungslos im Portemonnaie. Die Desinformationsindustrie wird nicht mit Leserbriefen und Kommentaren bestraft, sondern mit Verweigerung!

P.S. Das Thema Haushaltsabgabe spielt ja hierbei auch indirekt mit hinein (zumindest, was die Öffentlich-Rechtlichen betrifft). Ich werde dazu demnächst einen Artikel veröffentlichen. Denn auch das ist eine der möglichen Antworten auf die Frage: Was können wir denn tun? Also öfter mal reinschauen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, Österreich, Bildung & Gesellschaft, Deutschland, Medien, Neue Weltordnung, Schweiz, Wissen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Schallende Ohrfeige für die Desinformations – Mainstreamindustrie

  1. gnaddrig schreibt:

    Ich denke, über die Gründe muss keiner lange grübeln: […] Löschen unliebsamer Kommentare, einseitige Berichterstattung im Allgemeinen – haben sicher viele Leser dazu bewogen nicht mehr diese Medien zu nutzen.

    Apropos Löschen unliebsamer Kommentare: Wo ist eigentlich mein Kommentar vom 9. Dezember 2013 zum Artikel Freie Energie für alle Menschen ist mit Raumenergie möglich!? Den hatten Sie monatelang in der Warteschleife, und jetzt haben Sie ihn offensichtlich dann doch gelöscht.

    Zur Erinnerung, der Wortlaut war so: Ich weiß, Ihr hört das nicht gern, aber: Wenn das funktionieren würde, hätte dann nicht längst jemand einen funktionierenden Prototyp gebaut und vorgeführt? Müsste man dann weiter über ein dubiosess Proof-of-Concept-Gerät aus Joghurtbechern schreiben? Wieso wird diese Information von Blog zu Blog weitergereicht, aber nie genutzt?

    Aber Sie sind natürlich kein Nachrichtenmedium, da können Sie sich größere Freiheiten im Umgang mit den Kommentaren erlauben, ebenso wie Sie den Vorwurf der Einseitigkeit auf für dieses Blog nicht gelten lassen werden, nicht wahr?

    • exsuscitati schreibt:

      Herr oder Frau „Gnaddrig“
      Besten Dank für Ihre Nachricht.
      Ihr Kommentar blieb, wie viele andere auch, durch einen Datenbankfehler seitens von WordPress hängen. Ihre und viele andere Kommentare konnte ich dadurch nicht freigeben. Dies hatte zur Folge, dass auch sonst die gesamte Seite sehr fehlerbehaftet und Absturzfreudig war. In langwierigier Rücksprache mit dem Support von WordPress konnte der Fehler gefunden und behoben werden. Dazu musste ich aber sämtliche Kommentare, die so lange in der Warteschleife lagen aber leider löschen. Wie es scheint, so hoffe ich funktioniert es wieder.

      Bitte schicken sie einfach ihren Kommentar nochmal, passend zum Beitrag. Ich werde diesen dann freischalten, in der Hoffnung dass der Fehler jetzt wirklich behoben wurde.

      Besten Dank

      PS
      Zukünftig werde ich derartige, überhebliche Unterstellungen wie die Ihrige, nicht mehr weiter zulassen.

      • gnaddrig schreibt:

        Dann habe ich Ihnen unrecht getan und bitte um Verzeihung. Ich hätte mich wahrscheinlich per E-Mail melden sollen, so war das schlechter Stil von mir.

        Zerknirscht,
        gmaddrig

      • exsuscitati schreibt:

        Wie gesagt…
        Schicken Sie Ihren Kommentar nocheinmal über den entsprechenden Artikel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s