Schweizer Diplomat greift Uno an

Dieser Mann gehört von uns unterstützt…

von Lorenz Hanselmann – Der Diplomat Johannes B. Kunz schiesst in einem Buch scharf gegen internationale Organisationen. Brisant: Kunz arbeitet selbst für die Schweiz bei der Uno. Im Interview mit 20 Minuten Online sagt er, warum.

Johannes B. Kunz ist das Enfant terrible der Schweizer Diplomaten. Unter Micheline Calmy-Rey 2004 wurde der damalige Schweizer Botschafter in der Elfenbeinküste nach New York strafversetzt, wo er die Schweizer Mission bei der Uno berät. Nun, da die Aussenministerin abgetreten ist, nimmt er kein Blatt mehr vor den Mund: In seinem neuen Buch «Der letzte Souverän und das Ende der Freiheit» geisselt der 62-Jährige nicht nur die Entwicklungshilfe, sondern vor allem internationale Organisationen wie die Uno. Seine These:

Quelle und mehr…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, Europäische Union, Schweiz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s